Verein

billbrookkreis e.V.

Im Vordergrund steht die Idee der Förderung guter Nachbarschaft und von Geschäften auf Gegenseitigkeit sowie die Vertretung der Interessen der Mitglieder aus Hamburg-Billbrook und Umgebung – im Stadtteil und auf politischer Ebene.

Mehr dazu ›››


der billbrooker 01/2019

Billbrook 4.0: Mission impossible?

Das ist der große Plan: Billbrook soll ein Industriegebiet des 21. Jahrhunderts werden. Aber welche Herausforderungen sind zu bewältigen, um bestehende Standorte fit für die Zukunft zu machen? Auf vier Eckpfeilern steht die Neuausrichtung unseres Industriegebiets ...

Zum Beitrag  ›››

Weitere Inhalte

Hamburgs Zukunft an Elbe und Bille  ›››

Maritime Sicherheit  ›››

Entscheidungen sind gefragt. Interview mit Bernhard Jurasch  ›››

 


Treffen

Zwei Stunden für persönliche Begegnungen

Nachbarschaft leben: Gerade ein Gebiet wie Billbrook, das von seinen schieren Größe beeindruckt und in dem nur wenige Menschen leben aber viele Tausend arbeiten, bietet kaum Gelegenheiten zur persönlichen Begegnung.

Veranstaltungen 2019  ›››


96. Treffen des Billbrookkreis e.V.

Am Montag, den 26. August 2019
im Bezirksamt Hamburg Mitte
Mit Mitgliederversammlung

Gastredner: Falko Droßmann, Bezirksamtsleiter Hamburg Mitte
Thema: Das neue Bezirksamt und seine neuen Leistungen

Jetzt hier anmelden >>


Rückblick

95. Treffen des Billbrookkreis e.V.
Am Montag, den 03. Juni 2019
im Hotel Böttcherhof

Referent: Christi Degen, Hauptgeschäftsführerin der Handelskammer Hamburg
Thema: Die Handelskammer in neuer Aufstellung und zukunftsweisende Themen für den weiteren wirtschftlichen Erfolg und den Wohlstand der Hansestadt Hamburg.

Mehr Dynamik ist gefragt

Christi Degen, Hauptgeschäftsführerin der Handelskammer Hamburg, skizzierte
zukunftsweisende Themen für den weiteren wirtschaftlichen Erfolg und den Wohlstand der Hansestadt beim 95. Treffen des Billbrookkreises am 3. Juni im Hotel Böttcherhof.


Das kann sich sehen lassen: Seit mehr als 350 Jahren ist die Handelskammer die Stimme der Hamburger Wirtschaft – zuerst als Schutzgemeinschaft der Seehandel treibenden Kaufleute, heute als Selbstorganisation aller Branchen. Das Motto der Handelskammer: „Wir handeln für Hamburg“.
Und was leistet die? Drei Handlungsfelder machen die Arbeit für Hamburgs Unternehmen aus:
Ob es um den Zugang zu Krediten geht, um Marken und Patente, um den Sprung auf Auslandsmärkte oder Fachkräfte-Fragen – als in Hamburg fest verankerter Dienstleister berät die Kammer Unternehmen und Existenzgründer und unterstützt ihre Mitglieder mit vielen Service- und Informationsangeboten. Die wichtigsten Kunden sind kleine und mittlere Unternehmen.
Die, und nicht nur die, stehen vor zentralen Herausforderungen des Wirtschaftsstandortes Hamburg.
Zu berücksichtigen sind die globalen Handels- und politischen Konflikte. Dennoch, so Christi Degen, blicken Unternehmer positiv in die Zukunft. Aber es bleiben Fragen: Wo liegen die Risiken für die Zukunft? Wie dynamisch ist Hamburg wirtschaftlich? Dabei stellt die Hauptgeschäftsführerin der Handelskammer fest: „Die Internationalität muss gesteigert werden. Außer dem Internationalen Seegerichtshof gibt es keine bedeutende Institution.“ Und sie hat festgestellt: „Es gibt keine richtige Internationalisierungsstrategie.“
Eine Strategie könnte aber sein: Die Chancen der neuen Seidenstraße für Hamburg ausloten. Denn dort gibt es Chancen für Unternehmer, sich in der Seidenstraße wirtschaftlich zu verankern. Für den wirtschaftlichen Erfolg sieht Christ Degen weitere Handlungsfelder: „Die berufliche Bildung muss attraktiver gemacht werden, um dem Fachkräftemangel zu begegnen. Und wir müssen die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Wirtschaft beobachten.“
Auch das hat Christi Degen im Blick: „Wir müssen das Nord-Süd-Gefälle im Fokus haben. Hamburg muss führender Innovationsstandort werden und München Paroli bieten. Mehr Dynamik muss erreicht werden.“ Und sie beobachtet, dass der Bereich der Elektromobilität schleppend verläuft. Positiv sieht sie diesen Bereich: „Hamburg gilt als Schaufenster der Energiewende. Dieses Potenzial hat die Handelskammer erkannt.“ Und die hat erkannt, dass im Bereich des Themas Wasserstoff Hamburg als Modellregion gilt.
Der Billbrookkreis wird die vielfältige Themen der Handelskammer im Sinne des Industriestandortes begleiten, vielleicht auch unterstützend.

 

 


Intelligente Lösungen

In zwei Jahren, vom 11. bis 15. Oktober 2021, wird Hamburg zur Weltbühne des zukunftsweisenden digitalen Transportwesens. Dann findet der ITS-Weltkongress im Congress Center Hamburg (CCH), den Messehallen und mit Präsentationen an ausgewählten Orten im Stadtgebiet statt.

Hans Stapelfeldt, ITS-Netzwerkmanager, Leiter Arbeitskreis Verkehr sowie Mitglied des Kuratoriums der Logistik-Initiative Hamburg, bereitet das Tor zur Welt der Mobilität vor und präsentierte in einem kurzen Impulsvortrag beim 94. Treffen des Billbrookkreises das für die Hansestadt so wichtige Thema. Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur wird Hamburg somit Gastgeber des weltweit größten Kongresses in diesem Themenfeld. Und es ist ein bedeutendes Themenfeld: Es geht um Lösungen für die urbane Mobilität und Logistik von morgen. Neue Technologien sollen dabei helfen, die Mobilität von Menschen und Waren effizienter, sicherer und umweltfreundlicher zu machen.

Der ITS-Weltkongress findet alle drei Jahre in Europa statt und gastiert in der Zwischenzeit in den Regionen Amerika und Asien. Über 10.000 Teilnehmer besuchen jedes Jahr das Konferenzprogramm und die begleitende Ausstellung, nehmen an Live-Demonstrationen teil und tauschen sich zu neuesten Entwicklungen im Themenfeld Intelligenter Verkehrs- und Transportsysteme aus. Da auch für das Industriegebiet Billbrook/Rothenburgsort Mobilität und Logistik ein zentrales Thema ist, wird der Billbrookkreis das zunehmend im Fokus haben.


der billbrooker

Reichweite und Relevanz über die Stadtteilgrenzen hinaus

Mit 5.000 gedruckten Exemplaren und der auf unserer Website verfügbaren Digitalausgabe informieren wir mit dem billbrooker zwei bis drei Mal im Jahr über neues aus Billbrook, über die Aktivitäten des Vereins und unsere Mitglieder.

Zu den Mediadaten  ›››


Website

www.billbrookkreis.de auf allen Endgeräten

Wir bieten unseren Mitgliedern auch online die Möglichkeit zu netzwerken und sich zu präsentieren. Während der Websitebesucher in der Mitgliederliste alle Unternehmen im Überblick hat, bieten wir mit dem Branchenbuch die Möglichkeit, auch interessenbezogen zu suchen.

Mit den Brancheninfos möchten wir allen Besuchern die Möglichkeit bieten sich auch fachlich zu informieren. Hierzu bieten wir unseren Mitgliedern entsprechende Contentpartnerschaften an. Sprechen Sie uns gern an!

Zu den Mediadaten  ›››

 


Mitgliedschaft

Gelebte Nachbarschaft

Vor zwanzig Jahren wurde der Billbrookkreis von Baumeister Dipl. Ing. Dieter Horchler gegründet. Seit 1997 treffen sich Mitglieder und Gäste des Billbrookkreises fünf bis sechs mal im Jahr. Bei einem gemeinsamen Mittagessen lernen sie sich kennen und der "Cappucino danach", der jedes Mal von einem anderen Unternehmen gespendet wird, ist eine besonders gute Gelegenheit ins Gespräch zu kommen und Netzwerke in Billbrook aufzubauen und zu pflegen.

Mehr dazu ›››


Kontakt

Sie haben eine Frage? Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Anfrage

Anfrage
Top