Gewerbeimmobilien in Billbrook

Realogis Marktbericht

Realogis veröffentlicht Marktbericht für die Vermietung von Logistikimmobilien und Industrieflächen im Großraum Hamburg für 2018

  • Hamburger Logistikmarkt mit 9 % Umsatzplus
  • Hamburger Süden mit 49 % umsatzstärkste Region
  • 5 Top-Deals über 20.000 qm
  • weiterhin keine Logistikboxen in der Größenordnung von 50.000 qm und größer erhältlich
  • Spitzenmiete nähert sich der Schallmauer von 6,00 Euro/qm
  • Hamburger Hafen steht kurz vor der Vollvermietung
  • Prognose 2019: Rückgang des Flächenumsatzes aufgrund von Flächenknappheit (bis zu 18 %)

Hamburg, 15. Januar 2019 – Wie von Realogis nach dem ersten Halbjahr 2018 prognostiziert, konnte der Hamburger Logistikimmobilienmarkt im vergangenen Jahr sein Vorjahresergebnis toppen. Der Flächenumsatz aller Marktteilnehmer belief sich 2018 auf 490.000 qm und stieg damit um 9 % gegenüber 2017 (450.000 qm). Im 5-Jahres-Vergleich erzielt dieses Ergebnis nach den Rekordjahren 2016 (610.000 qm) und 2015 (540.000 qm) Platz 3 und hat sich damit knapp unterhalb des 5-Jahres-Durchschnitts eingependelt (512.000 qm).

„Bei mehr verfügbaren Flächen wäre das Gesamtergebnis  weitaus höher ausgefallen“, kommentiert Jörg Lojewski, Geschäftsführer des marktführenden Logistikexperten Realogis Immobilien Hamburg GmbH, das 2018 mit rund 100.000 qm allein ein Fünftel des Gesamtumsatzes vermittelte.

Den ganzen Bericht lesen >>

Kontakt:
Jörg Lojewski
Gotenstraße 21, D-20097 Hamburg
Tel: 0 40 - 54 80 85 70
info(at)realogis.de

Geschäftsführer der Niederlassung Hamburg
REALOGIS Immobilien Hamburg GmbH
www.realogis.de

 

 


Engel & Völkers Commercial
Industrie Marktreport 2017/2018

30 Prozent Umsatzrückgang durch Mangel an Bestandsimmobilien und geeigneten Grundstücken

Mit einem Flächenumsatz von 465.000 m² verzeichnete der Hamburger Markt für Logistik- und Industrieflächen (Vermietung und Verkauf) im Jahr 2017 einen Rückgang von 30 % gegenüber dem Vorjahr (665.000 m²). Damit liegt das Ergebnis deutlich unter dem Zehn-Jahres-Durchschnitt von rund 510.000 m².

Gründe hierfür sind, dass der hohen Nachfrage nach Flächen (Miete und Eigennutzung) ein zunehmender Mangel an Bestandsimmobilien sowie an geeigneten Grundstücken gegenüersteht. Insbesondere Flächengesuche über 20.000 m² können derzeit nicht bedient werden – bei einem Flächengesuch ab 10.000 m² müssen Unternehmen mit Vorlaufzeiten von mehr als einem Jahr rechnen.

Brownfield-Entwicklungen beleben innerstädtischen Flächenumsatz

Innerstädtische Brownfield-Entwicklungen gewinnen dabei zusehends an Bedeutung. Zwei der sechs größten Transaktionen aus dem zurückliegenden Jahr waren erfolgreiche Brownfield Developments (Olympus und Staatsoper Hamburg). Auf den Teilmarkt Hamburger Osten entfielen 32 % des innerstädtischen Flächenumsatzes. Das citynahe Billbrook profitiert hier vom Neubau des Hermes-Verteilzentrums (9.000 m²). ECE entwickelt das Projekt auf dem Grundstück des ehemaligen Metallwalzwerks Georg Dittmann. Die Entwicklung könnte eine Signalwirkung an Eigentümer (Wertschöpfung) und Bauherren haben, die sich zukünftig vermehrt mit Altlasten auseinandersetzen müssen.

Ganzen Bericht lesen (PDF) ›››

Kontakt:
Anton Hansen
Stadthausbrücke 5, D-20355 Hamburg
Tel: 040 - 36 88 10 212
Anton.Hansen(at)engelvoelkers.com

 

 

Top