Aktuelles

Baumaßnahmen A1
im Hamburger Osten starten

Ab Sonntag, den 24.03.2019 zweispurige Verkehrsführung auf der A1 Fahrtrichtung Lübeck nördlich der AS HH-Billstedt bis 25.06.2019 wegen Brückenarbeiten.

Ab Dienstag 26.03. Tagesbaustelle auf der B5 zwischen 9.00 und 20.00 Uhr in Fahrtrichtung HH-Centrum, Höhe AS HH-Billstedt.

Am Freitag, den 22.3.2019, um 20 Uhr, beginnen die ersten Arbeiten für die Baumaßnahmen auf der A 1 im Osten Hamburgs, zwischen dem Autobahnkreuz HH-Ost und Autobahndreieck HH-Südost. So wird für die erste Baumaßnahme am Brückenbauwerk Oststeinbeker Weg die baustellenbedingte Verkehrsführung eingerichtet.

Zur Pressemeldung >

Die Bauarbeiten im Überblick >


Vorstandswahlen im Oktober 2018

Drei plus zwei - Für weitere zwei Jahre steht der Vorstand des Billbrookkreises fest und besteht aus dem Unternehmer Bernhard Jurasch als 1. Vorsitzender. Ihm zur Seite stehen Unternehmer Robert Meyer und Rechtsanwalt Dr. Dietmar Buchholz von Weiland Rechtsanwälte. Unterstützend wird dieses Gremium flankiert von dem Journalisten Joachim Bokeloh als kooptierten Vorstand Kommunikation sowie von der in Billbrook ansässigen Unternehmerin Melanie Dabelstein, Fahrzeugrein Dabelstein.


Zukunftsfähige Mobilität

Dr. Alexandra Schubert von der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation stellte Maßnahmen zur notwendigen Verbesserung der Mobilität in Billbrook vor und gab einen Ausblick auf die Neugestaltung der Liebigstraße inkl. der Einrichtung sogenannter „Straßenpausen“. Sie machte den anwesenden Gästen die Bedeutung des Industriestandortes Billbrook/Rothenburgsort deutlich und betonte, dass in diesem Wirtschaftsstandort weiterhin die Stärkung und Aufwertung der Industrie von zentraler Bedeutung sein wird. Es geht ihr vornehmlich um verkehrsgerechte Maßnahmen und ist sich darüber im Klaren, dass der dort angedachte Radverkehr durchaus Konfliktpotenzial hat.

Anja Gering und Joachim Wiucha vom Hamburger Verkehrsverbund (HVV) wiederum erläuterten in Ihrem Vortrag die geplante Entwicklung des ÖPNV Angebotes in Billbrook. Im Rahmen der Modernisierung des Industriegebietes Billbrook/Rothenburgsort soll beispielsweise die Busanbindung und Taktung verbessert werden. Den Vertretern des HVV ist wichtig, Beschäftigte zur Nutzung neuer Mobilitätsangebote zu aktivieren. Die Frage „Wie werden Beschäftigte zu Nutzern umweltschonender Mobilität?“ ist zu beantworten. Allen Referenten geht es darum: Es müssen Anreize geschaffen werden zur Veränderung des Mobilitätsverhaltens. Anders gesagt: Die betriebliche Mobilität muss zukunftsfähig gestaltet werden.

Denn das ist Fakt: In diesem Wirtschaftsstandort sind etwa 1.000 Unternehmen verankert, manche schon viele Jahrzehnte, mit rund 22.000 Beschäftigten. Das gleicht einer Völkerwanderung – morgens hin, abends zurück. Wie also intelligent und nachhaltig die Mitarbeiterströme bewältigen?
Denn das ist auch Realität: Das Auto ist in der sogenannten Statushierarchie zwar weiter nach hinten gerutscht. Dennoch hat das Auto immer noch ein gewisses Statuspotenzial und gilt als „erweiterter“ Lebensraum.

Und dann gilt es, die Warenströme in diesem Wirtschaftsraum zu bewältigen. Denn der Güterverkehr bewegt sich weltweit auf Rekordniveau – allein in Deutschland lag das Transportaufkommen im Jahr 2015 bei 4,5 Milliarden Tonnen. Die Tendenz ist weiter steigend bei Lastwagen, Schiene, Schiff und Flugzeug. Hier sind ebenfalls tragfähige Lösungen gefordert. Sabine de Buhr von der IBA Hamburg präsentierte in diesem Zusammenhang die Machbarkeitsstudie „LKW-Vorstau und Quartiergarage“ vor.
Sabine Stoff-Isenberg von der Behörde für Umwelt und Energie und Tobias Merten von Ernst & Young stellten zu diesem Themenbereich das Projekt MOVE Hamburg mit Perspektiven für die betriebliche Mobilität vor. Im Projektvorhaben sollen die bereits laufenden und geplanten Maßnahmen zur Verbesserung von Verkehr und Mobilität in Billbrook und angrenzenden Stadtteilen, wie zum Beispiel der Ausbau der Verkehrsinfrastruktur, der Nahverkehrsdienstleistung oder des Fahrradverkehrs durch gezielte Angebote, wie Carsharing, Rollersharing oder Mitfahrgelegenheiten ergänzt werden. Auf diese Weise soll ein gebündeltes und zielgerichtetes Gesamtangebot für Billbrook und die angrenzende Stadtteile geschaffen werden.

Stefan Seils von der Spedition Bursped, seit 70 Jahren im Quartier ansässig, machte sich stark für den Wirtschaftsstandort und forderte, dass an der Straßeninfrastruktur gearbeitet werden müsse. Denn: „Die Schiene ist voll“, so seine schmerzvolle Erkenntnis. Und seine hoffnungsvolle: „Billbrook ist es wert, für die Modernisierung alles zu tun.“

Der Billbrookkreis gilt als wichtiger Akteur im Projektgebiet Billbrook/Rothenburgsort und hat regelmäßigen Austausch mit allen relevanten Ansprechpartnern. Die Veranstaltung hat deutlich gemacht, dass es nicht die einzige bleiben muss zu diesem zukunftsorientierten Thema für diesen wichtigen Wirtschaftsstandort.

 

 


Breitband in Billbrook: Abgehängt oder angeschlossen?


Fachforum der Handelskammer zum Breitbandausbau
in Billbrook/Rothenburgsort am 17.11.2017


Eine aktuelle Befragung der Handelskammer Hamburg hat ergeben, dass mehr als die Hälfte der Unternehmen mit ihrer Internetanbindung nicht zufrieden sind. In einigen Gewerbegebieten ist die Verbindung sogar besonders schlecht, wie in Billbrook/Rothenburgsort. Mit über 1.000 Unternehmen und mehr als 22.000 Beschäftigten ist der Wirtschaftsstandort neben dem Hafen der bedeutendste in Hamburg. Und in Anbetracht der voranschreitenden Digitalisierung ist der unzulängliche Netzausbau in Billbrook/Rothenburgsort ein Hindernis für Wachstum und Fortschritt der Stadt Hamburg. Denn Industrie 4.0 bietet große Chancen – von einer intelligenten Vernetzung von Mensch und Produktion über Smart Factories bis hin zu völlig neuen Wertschöpfungspotenzialen und Geschäftsmodellen.

Fachforum Breitband

Um diese Potenziale für den Wirtschaftsstandort Billbrook/Rothenburgsort zu erschließen, hat der Billbrookkreis e.V. in enger Zusammenarbeit mit der Handelskammer und dem Bundesbreitbandbüro des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur das Fachforum „Breitband in Billbrook: Abgehängt oder angeschlossen?“ entworfen.

Das Fachforum der Handelskammer zum Breitbandausbau in Billbrook/Rothenburgsort
findet statt am 17.11.2017 bei Bursped Spedition in der Moorfleeter Straße 40, die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldung möglich über www.billbrookkreis.de

Networking mit Fachvertretern

Das Informationsmobil vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur zeigt anhand konkreter Anwendungsbeispiele, wie die bereits einsetzende digitale Transformation die Kommunikation, Geschäftsmodelle und Produktionsprozesse künftig verändern wird. Die Experten des Breitbandbüros des Bundes (BBB) stellen Fördermöglichkeiten vor und beraten die Teilnehmer des Fachforums.

Innerhalb des Rahmenprogramms informiert die Handelskammer über Status Quo, Zufriedenheit und Perspektiven, hoch spezialisierte Dienstleister u.a. auch einige Mitglieder des Billbrookkreises informieren über Ausbauaktivitäten und technische Möglichkeiten und stehen für Fachgespräche zur Verfügung.

Dialogpartner für Wirtschaft und Politik  

Der Billbrookkreis e.V. versteht sich als Dialogpartner zwischen Politik und Wirtschaft und setzt sich aktiv dafür ein, dass der Standort mit einer hochmodernen und zukunftsorientierten Infrastruktur ausgestattet wird. Denn hochleistungsfähige Breitbandnetze sind für die ansässigen Unternehmen ein absolutes Muss, um als Gewinner aus der Digitalisierung hervorzugehen, langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben und die Vorteile der Digitalisierung unternehmerisch voll ausschöpfen zu können.
 
Über den Billbrookkreis e.V.

1997 von Dieter Horchler, dem ehemaligen Präsidenten der Handwerkskammer Hamburg gegründet, ist der Billbrookkreis e.V. eine Initiative zur Förderung guter Nachbarschaft von Geschäftsleuten. Der Verein vertritt die Interessen von über 120 Mitglieder aus Hamburg-Billbrook und Umgebung und versteht sich als Ansprechpartner, Kommunikationsschnittstelle und Multiplikator für Wirtschaft und Politik.


Pressekontakt Billbrookkreis e.V.
c/o Hotel Böttcherhof
Wöhlerstrasse 2
22113 Hamburg
E-Mail: b.jurasch(at)billbrookkreis.de
Mobil: 0172 - 4 00 69 21

Veranstalter Handelskammer Hamburg
Mit freundlicher Unterstützung des Breitbandbüros des Bundes

Kommunikationsagentur
ELB BUREAUX GmbH – elb-bureaux.com

 

Top